Wohnung, Verträge und Auto

​1. Deine Wohnung

​1.1 Untermieter

Was macht man mit seiner Wohnung wenn man ein Jahr auf Reisen ist? Ein Jahr lang leer stehen lassen? Kommt nicht in Frage! Du kannst mit deiner Wohnung Geld machen, welches du auf deiner Reise gut gebrauchen kannst. Ein Untermietvertrag wäre hierbei eine gute Lösung, denn dann ist es auch noch abgesichert und vom Vermieter abgesegnet. Am besten fragst du einem Freund oder gibst Anzeigen in Immoscout24 oder Immonet und Zeitungen auf. Es wird sich bestimmt jemand finden.

In unserem Fall war es zum Glück relativ einfach!

1.2 Kündigung

Eine weiter Möglichkeit wäre, die Wohnung aufzugeben und seine ganzen Sachen in einer Garage unterzubringen oder bei Freunden im Keller/ auf dem Speicher, wenn die Platz haben.

Leider ist damit verbunden die Ungewissheit, wie schnell man wieder eine Wohnung findet, sobald man zurück ist. Das wird sicherlich sehr schwierig sein. Daher ist die Möglichkeit mit dem Untervermieter sicher die bessere Variante.


​2. Rundfunkbeitrag (alt GEZ)

Angefragt haben wir, jedoch folgende Antwort erhalten:

„Sie möchten Ihren Rundfunkbeitrag befristet für die Zeit Ihres Auslandsaufenthalts abmelden.Bitte berücksichtigen Sie, dass eine Abmeldung erst möglich ist, wenn die Wohnung endgültig aufgegeben wurde. Die vorübergehende Abwesenheit von der Wohnung beendet nicht die Rundfunkbeitragspflicht. Eine Abmeldung ist daher nicht möglich. Ihr Beitragskonto führen wir unverändert weiter. Wir bitten um Verständnis.“ (maschinell erstelltes Antwortschreiben des Beitragsservice vom 06.02.2017)Abgesehen davon dass diesen Zwangsservice eh keiner braucht, benötigen wir ihn in den gesamten 12 Monaten der Abwesenheit schon zwei mal nicht! Dieser Zwangsservice ist und bleibt einfach eine Frechheit! Ansonsten… kein Kommentar!

3. Telefon-, Internet- & Mobilfunk- Vertrag

Sicher wirst du für deine Wohnung einen Dienstanbieter mit DSL beauftragt haben. Ebenso wirst du garantiert auch ein Smartphone besitzen und einen Mobilfunkanbieter nutzen. Aber was tun mit diesen Verträgen, obwohl man ja gar nicht da ist und sie nicht nutzen kann?

Du hast mehrere Möglichkeiten:

  • Vertrag Stillegen,
  • Vertrag überschreiben
  • Vertrag kündigen

3.1 Vertrag stillegen

Du kannst mal bei deinem DSL oder Mobilfunk Anbieter nachfragen, ob dieser eine Vertragsstilllegung anbietet. Daraufhin bekommst du per Mail ein Formular zugesendet, das du ausgefüllt einschicken kannst. Hierzu benötigst du jedoch einen Beweis, dass du tatsächlich nicht im Lande bist. Ein Flugticket allein reicht hierfür angeblich nicht aus. Im Prinzip kannst du deine Kündigungsbestätigung beilegen oder dir etwas vom Arbeitgeber schreiben lassen. Irgendwer muss es offiziell bestätigen!

Beachte, dass sich die Laufzeit deines Vertrages um die Zeit der Stilllegung verlängert. Bsp.: bist du ein Jahr abwesend, so verlängert sich dein Vertrag nach Ende der Stilllegung um 12 Monate.

3.2 Vertrag überschreiben

Kennst du jemanden, der keinen Mobilfunk Vertrag hat, oder dessen Vertrag gerade abläuft? Vielleicht hast du bessere Konditionen als er bisher. Dann kannst du hoffen, dass ihm seine Handynummer nicht so wichtig ist, denn dann kannst du bei deinem Mobilfunkanbieter einen Auftrag der Vertragsüberschreibung geben. Du teilst ihm die neuen Kontaktdaten deines Freundes mit und so kommt es ins Laufen.

Dieses Glück wirst du wohl sehr wahrscheinlich nicht haben.

3.3 Vertrag kündigen

Letzten Endes hast du die Möglichkeit deine Verträge zu kündigen. Dabei musst du allerdings beachten, dass auch du garantiert einen 2 Jahres Vertrag hast. Dieser lässt sich nicht einfach so mal kündigen. Also kannst du bei deinem Anbieter begründet und belegt um vorzeitige Beendigung bitten, oder eben mit Einhaltung der Kündigungsfrist (meistens 3 Monate) zum offiziellen Vertragende kündigen.

3.4 wie wir es gemacht haben

Wir hatten zuerst unserem Mobilfunkanbieter kündigen wollen, denn dieser wäre kurz vor der Weltreise ausgelaufen, hatten aber das Glück, zurückgerufen zu werden und einen 50% günstigeren Tarif mit gleichbleibenden Konditionen zu erhalten. Ebenso haben wir die Vertragsstilllegung kostenfrei als Angebot bekommen. Da sagten wir natürlich nicht nein! ​​​

Unsere Vertragsstilllegung schicken wir im Juni 2017 raus.


4. Dein Auto

Du lässt alles stehen und liegen, packst nach einer langen Zeit der Planung deinen Backpack und gehst auf eine lange Reise? Dann musst du dich neben deiner Wohnung und der Arbeitsstelle, auch um andere Dinge kümmern, wie z.b. deinem Auto. Auch hier hast du mehrere Möglichkeiten.

Diese wären:

  • dein Auto abmelden,
  • verkaufen,
  • oder es einen Freund oder Bekannten nutzen lassen

4.1 Abmelden

Am einfachsten wir wohl sein, dein Auto abzumelden. Dazu gehst du in die Zulassungsstelle und sagst du bist dann mal weg und brauchst dein Auto jetzt nicht mehr.

Der Mitarbeiter macht dies dann fertig. Die Meldung geht direkt zur Versicherung. Von der Kfz-Versicherung erhältst du deine Zahlung anteilig zurück bzw. musst nicht mehr weiterhin bezahlen, so du die monatliche Zahlvariante gewählt hast.

Am besten suchst du dir einen geeigneten Stellplatz für dein Auto, denn auf öffentlichen Straßen darf es unangemeldet nicht stehen bleiben. Suche dir eventuell eine Garage, falls du noch keine hast. Damit ist dein Auto vor Wind und Wetter und sonstigen Gefahren geschützt. Eventuell reicht auch einfach ein Stellplatz auf dem haus- bzw. wohnungseigenen Parkplatz.

4.1.1 TÜV

Während der Zeit kann es selbstverständlich passieren, dass dein TÜV abläuft. Das bedeutet, du musst zur Zulassungsstelle und dein Auto wieder anmelden. Am Besten teilst du denen direkt mit, dass du noch kein TÜV hast und wann dein Termin in der Werkstatt sein wird. Zumindest machst du das, wenn du ein ordentlicher Mensch bist. Ohne TÜV kann ja doch teuer werden. Also Zulassungsstelle -> Werkstatt -> TÜV. Zu beachten ist natürlich auch, dass der TÜV Geld kostet und die Werkstatt überprüft vorweg, ob alles in Ordnung ist. Auch für eventuelle Reparaturarbeiten muss Geld übrig sein.

4.2 Verkaufen

Diese Variante ist evtl sinnvoll, wenn man sich dadurch noch etwas Geld zusammenkratzen will. Es kommt allerdings darauf an, ob man am Ende der Reise so ganz ohne da stehen will. Wohl eher nicht, daher solltest du das Geld als „Notgroschen“ auf die Seite legen und später dann evtl. als Anzahlsumme für dein nächstes Auto verwenden.

Verkaufen ist relativ simple. Du stellst es einfach auf die zahlreichen Websites wie Quoka, autoscout24, mobile.de. Ein Interessent wird sich bestimmt mit Leichtigkeit finden. Oder du wählst die Nummer einer der Firmen die ständig ihre Visitenkarten an deiner Scheibe hinterlassen. Das kennt sicher jeder.

4.3 Freunden oder Bekannten überlassen

So ein Auto sollte nach Möglichkeit regelmäßig bewegt werden. Da wäre es sogar eine Idee, sein eigenes Auto während den vielen Monaten der Abwesenheit, Bekannten oder Freunden zu überlassen. Diese müssten sich natürlich selbst Versicherung, damit im Falle der Fälle, dein Auto gut abgesichert ist. Es hat natürlich auch viel mit Vertrauen zu tun. Will man das wirklich? Hängt von jedem selbst ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Translate »