Habt ihr denn gar keine Angst?

Je näher die Reise rückt, desto häufiger kommen Fragen dazu. Heute wollen wir uns Mal mit einer eurer Fragen beschäftigen. „Wenn ihr an eure Weltreise denkt, habt ihr denn gar keine Angst?“ Die Frage ist vielseitig, denn es gibt einige Bereiche, in denen man das Gefühl der Angst tatsächlich bekommen könnte.

Habt ihr denn gar keine Angst?

Diese Frage können wir mit einem „teilweise“ beantworten. Dass irgendetwas passiert, uns etwas geklaut wird, mit dem Flugzeug etwas nicht stimmt, uns das Geld ausgeht oder wir beide uns irgendwann auf den Nerv gehen? Klar, kann passieren. Aber wenn wir uns verrückt machen, können wir es auch sein lassen. Angst ist in Ordnung, man soll es nur nicht übertreiben. Es ist im Endeffekt ein Schutzmechanismus, der ja gar nicht so schlecht ist, weil man dadurch aufmerksamer wird. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.

Angst haben kann man bei vielen Dingen. Höhenangst, Flugangst, Angst vor der Prüfung, vor Arbeitslosigkeit… Man kann sie sich auch einreden. Muss man aber nicht.

Welche Ängste könnten wir haben?

Flugangst

Nö. David bekommt zwar schnell schwitzige Hände wenn es etwas wackelt, aber das vergeht auch wieder. Würden wir nicht als Flugangst bezeichnen. Außerdem würden wir ja die Hälfte unserer Weltreise auf einem Schiff verbringen, wenn wir nicht den Flieger nehmen würden. Also müssen wir da halt durch.

Das Geld könnte ausgehen

Nein wird es nicht! Selbst wenn, graben wir eben ein paar Rücklagen an. Sparen lohnt sich 🙂 Auch auf unserer Weltreise werden wir sparsam leben. Deshalb steht auf unserer Packliste auch ein Zelt und Schlafsack, denn campen ist meist günstiger als ein Hostel/ Motel oder Hotel. Sparsam leben heißt aber nicht gleich, wenig Spaß! Wir werden unsere Reise trotzdem in vollen Zügen genießen!

 

Angst vor dem Unbekannten

Wir haben unsere Reise nun vorbereitet und könnten schon fast los. Dabei denkt man schon das ein oder andere Mal an die Zeit die einem bevorsteht. Es ist ein ganzes Jahr. Ein Jahr voller Überraschungen und Erlebnisse. Manches ist schon geplant, aber doch recht wenig, weil wir uns vieles spontan ermöglichen möchten. Deshalb ist auch etwas Respekt vor dem Unbekannten da. Egal was wir machen, ob geplant oder ungeplant. Es wird sicher Momente und Begegnungen geben, die einem unbekannt sind. Dafür sind wir ja auch zu zweit, um sie besser zu verarbeiten.

 

eine fremde Sprache sprechen

Das ist definitiv eine kleine Angst. Können wir gut genug englisch sprechen, um uns mit anderen Personen verständigen zu können? Von A nach B werden wir schon kommen. Auch in ein Hotelzimmer oder am Campingplatz einchecken können. Wenn wir uns aber unterhalten müssen, könnte es schon schwierig werden. Aber auch das ist ein Grund der für die Weltreise spricht. Unser Englisch aufbessern und endlich lernen sich zu unterhalten ohne großartig nachzudenken. Wir stellen uns diesem Punkt also gerne!

 

Menschen kennenlernen

Über SERVAS werden wir Menschen kennenlernen mit denen wir uns unterhalten werden. Auch hier sind wir wieder beim Thema Sprache. Irgendwie werden wir das schon schaffen. Es ist ja generell manchmal eine Herausforderung, einen unbekannten Menschen kennenzulernen. Vor allem wenn das äußere Erscheinungsbild einem gleich sagt, in welche Schublade man seinen Gegenüber steckt. Man sollte meinen, uns als Erziehern fällt das sicher leichter, aber auch wir können uns damit schwer tun. Aber auch hier kann man wieder sagen, wenn wir dem aus dem Weg gehen wollten, hätten wir uns dort nicht angemeldet. Es wird sicher schön werden.

 

Kulturschock erleiden

In so viele unterschiedliche Länder wie wir kommen, wird es sicher mindestens einen Kulturschock geben. Davor haben wir jedoch keine Ängste, denn das ist, was wir erleben wollen.

Heimweh

In Sri Lanka hatte David einmal das Gefühl von Heimweh. Da ging es ihm richtig übel. Mehrmals in der Nacht musste er aufstehen und sich übergeben. Dieses Übergeben war allerdings ein ganz anderes, als das was man so aus der Heimat kennt. So genau wollen wir gar nicht darauf eingehen – es war einfach mega unangenehm. In dem Moment wäre das Gefühl Zuhause zu sein, schon besser gewesen. Wo man weiß, dass man schnell Hilfe bekommt, falls noch irgendwas ist.

Das war jedoch der einzige Moment von Heimweh. Es war jedoch auch nur ein dreiwöchiger Urlaub und keine einjährige Weltreise. Da kann schon sein, dass mal so ein Gefühl aufkommt. Davon gehen wir im Moment aber überhaupt nicht aus, denn momentan freuen wir uns einfach rießig auf dieses eine Jahr. Einfach mal weg sein von daheim und so viele Dinge erleben. Mega!!

 

Angst vor Diebstahl

Eine sehr berechtigte Angst. Jedoch haben wir damit leider schon Erfahrungen gemacht, welche uns in dem Punkt sehr vorsichtig sein lässt. Eine Versicherung für unser Gepäck haben wir bisher noch nicht abgeschlossen, da wir keine anständige finden. Außerdem sind die Versicherungsbedingungen bei dieser Versicherung so mies, dass du zum Beispiel dein Gepäck aus der Hand gerissen bekommen musst, damit sie bezahlen. Es bringt dir also relativ wenig. Daher einfach gut aufpassen. Dieser Angst stellen wir uns und bieten Dieben möglichst keine Chance!


 

Dies waren 8 Ängste, die uns so eingefallen sind. In jeder Einzelnen gibt es noch weitere kleine Ängste. Aber wie am Anfang erwähnt… Man kann sie sich auch einreden. Und das werden wir nicht tun!

Unsere Vorfreude ist so stark, dass die Ängste keine Chance haben!

In diesem Sinne:

Wer Spaß am lesen unseres Blogs hat, der wird keine Angst haben müssen – schon bald kommt der nächste Beitrag! Hinterlasse uns in der Zwischenzeit doch ein Kommentar unter diesem oder anderem Beitrag.

 

Lieben Gruß

David und Vanessa 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Translate »